Forschen oder beraten? Am besten beides

Als ich vor einigen Monaten entschieden habe, von der Forschung in die Beratung zu wechseln, war ich unsicher: Ist das die richtige Entscheidung? Werden mir die Freiheiten, die ich an der Uni habe, nicht fehlen? Und was wird aus meinen laufenden Projekten zu Künstlicher Intelligenz, die ich im Oktober auf der AoIR Konferenz in Montréal vorstellen will?

Manchmal sollte man nicht so viel nachdenken, sondern einfach fragen: Liebe neue Kollegen, was würdet ihr davon halten, wenn ich meine erste Dienstreise nach Kanada mache? So gewagt die Frage klingt, so schnell kam die Zustimmung. 

Kanada_compressed.jpg

Also habe ich die vergangene Woche bei der AoIR verbracht, habe mir Vorträge zu IoT, Datenverarbeitung, Datenschutz und KI angehört und meine eigenen Forschungsergebnisse vorgestellt. Die Association of Internet Researchers Conference ist ein Sammelbecken für die neueste Forschung rund um vernetzte Kommunikation und Technologie. Hier werden aktuelle Fragestellungen diskutiert, neue Methoden vorgestellt und Erkenntnisse ausgetauscht. Genau der richtige Ort, um auf dem neuesten Stand zu bleiben und sich inspirieren zu lassen.

Der neue Job ist gar nicht so anders als der alte

Und genau das gehört zu meinen Aufgaben als Senior Consultant & AI Expert bei Plan D. Denn wie sollte ich Unternehmen zu Künstlicher Intelligenz beraten, wenn ich die Entwicklung der Technologie nicht verfolgen würde? Wie könnte ich für unsere Kunden innovative Produkte entwickeln, wenn ich keine Zeit und Muße zur Ideenfindung hätte?

Alles in allem ist mein neuer Job also gar nicht so anders als der alte. Meinem Professor in Leicester war es egal, wann und von wo ich arbeite – die Geschäftsführer von Plan D sehen es ähnlich: Hauptsache, das Ergebnis stimmt. Natürlich habe ich die Woche in Kanada nicht nur bequem im Konferenzstuhl gesessen und mich berieseln lassen. Aktuelle Kundenprojekte haben mich ziemlich auf Trab gehalten, über Slack, Facetime und E-Mail war ich in ständigem Austausch mit meinem Team in Berlin.

Mein Fazit nach 4 Tagen Montréal und 6 Wochen Plan D:

  1. Erholung? Fehlanzeige.

  2. Inspiration, Erfahrung, Produktivität? Volltreffer. 

  3. Die richtige Entscheidung? Absolut.

To be continued…

Von meiner Forschung zu Bilderkennung und Deep Learning werde ich in den kommenden Wochen im Plan D-Newsroom berichten.

NeuigkeitenMax Hänska